Dienstag, 25. April 2017

All The Pretty Lies: Liebe mich (Rezension)

All The Pretty Lies: Liebe mich
Autor: M. Leighton
Seitenanzahl: 352
Genre: Roman (Young Adult)
Verlag: Heyne
Preis: 9,99
Erscheinungsdatum: 13.03.2017
Sig Locke ist ein harter Cop. Er lebt für seinen Job, glaubt an Recht und Unrecht. Dazwischen gibt es für ihn nichts. Bis er Tommi kennenlernt. Mit ihren langen Beinen und strahlend grünen Augen erregt sie auf den ersten Blick Sigs Aufmerksamkeit. Doch was Sig nicht weiß: Sie hat ein Geheimnis, das nicht einmal ein Cop aufzudecken vermag.
 

Auch die Cover dieser neuen Reihe von M.Leighton sind wieder sehr gelungen und lassen auch noch an die alten Reihen der Autorin erinnern. Der Stil von dieser Reihe, und auch von ihren anderen Büchern, ist ein schöner  Wiedererkennungswert von M. Leighton und die perfekte Gestaltung für ein gutes Young Adult Buch.

„Liebe mich“ ist der dritte Teil der „All the Pretty Lies“ Reihe der Autorin und wie auch schon die beiden Vorgänger hat mich dieses Buch wieder total in seinen Bann gezogen. Diesmal geht es um die Geschichte von Sig und Tommi. Als Tommi und Sig sich das erste mal begegnen, möchte Sig der hübschen Tommi nur bei ihrer Autopanne helfen. Doch schon nach wenigen Minuten wird ihnen klar, dass da etwas zwischen ihnen ist. Als Sig kurze Zeit später merkt, das Tommi ihr Handy in seinem Auto vergessen hat, will er ihr es zurück bringen und findet dabei heraus, dass sie mit Lance Tonin zusammen ist. Einem berüchtigten Drogenboss. Da Sig Polizist ist, sieht er hier die Chance um seine Karriere voranzutreiben und lässt sich Undercover als Tonnins Bodyguard einschleusen. Doch so einfach wie er dachte wird es nicht, denn die Anziehung zwischen den beiden ist immer noch da. Kann er sich seinen Gefühlen widersetzen? 

Der Einstieg in das Buch war, wie bei den beiden vorherigen Bänden auch, leicht und locker, Nach nur wenigen Seiten wird der Leser in den Bann der Geschichte gezogen und kommt dort auch nicht mehr so schnell raus. Auch dieser Band konnte ich wieder sehr überzeugen. Die Geschichte und auch die Charaktere waren mal wieder total auf den Punkt gebracht. 

Tommi konnte ich schon ab der ersten Seite überzeugen. Sie ist eine so liebenswürdige und gutherzige junge Frau, die sich um ihre Familie kümmert und alles tut um zu überleben. Jedoch muss sie auch leider sehr viel Ballast mit sich herumschleppen was sie dazu zwingt Sachen zu tun, die sie so niemals machen würde. Sie ist eine absolute Überlebenskünstlerin, was mich tief beeindruckt hat. Und sobald man erfährt warum sie all die Dinge tut die sie tut, sind ihre Straftaten für mich vergessen gewesen. Eine wirklich beindruckende Protagonistin.

Sig der ja schon aus den beiden vorangegangenen Bänden etwas bekannt ist, zumindest Namentlich, kommt hier auch sehr sympathisch rüber obwohl er mir etwas zu überzeugt von sich selbst ist. Er ist hilfsbereit und ehrlich. Auch Sig konnte mich schnell überzeugen.

Mich konnte die Geschichte schnell erreichen und hat mich gut durch getragen. Der angenehm, lockere und flüssige Schreibstil war mir schon aus den Vorgängern bekannt und konnte mich auch hier wieder sehr überzeugen. Meine Gedanken sind meist bei der Geschichte geblieben und so konnte ich mich sehr gut auf die Geschehnisse einlassen. Die Abwechselnde Sicht, Tommi und Sig, ermöglichte es mir mich sehr gut in die Charaktere hinein zu denken und ihr Denken und Handeln gut nachzuvollziehen. 

Am Ende kann ich nur sagen, dass mir dieser finale Band der Trilogie am besten gefallen hat und für mich der stärkste von allen war. Er war spannend, rasant, erotisch, liebevoll, zärtlich. Ich bedauere das Ende der Trilogie und freue mich aber auf hoffentlich neue Geschichten der Autorin.




Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Heyne Verlags.

http://www.randomhouse.de/heyne/

Freitag, 21. April 2017

Addicted to Sin: Du gehörst mir... (Rezension)

Addicted to Sin: Du gehörst mir...
Autor: Monica James
Seitenanzahl: 480
Genre: Roman (Young Adult)
Verlag: Heyne
Preis: 9,99
Erscheinungsdatum: 10.04.2017

Komm, setz dich. Erzähl mir deine dunkelsten Geheimnisse – oder traust du dich nicht?

Mein Name ist Dr. Dixon Mathews, ich bin New Yorks renommiertester Psychiater. Für 500 Dollar die Stunde entlocke ich meinen Patienten ihre kleinen schmutzigen Geheimnisse. Ich bin smart, arrogant, sehe blendend aus und nehme garantiert keine Frau ein zweites Mal. Das aber wird sich bald ändern – dank zweier vollkommen unterschiedlicher Frauen, die doch eines gemeinsam haben: Leidenschaft und Hingabe. Für welche werde ich mich entscheiden?
 Interesse geweckt? (KLICK) ♥

Das Cover finde ich richtig Klasse. Es ist sehr düster und macht super neugierig auf die Geschichte. Die dargestellte Ledercouch passt super um Inhalt und deutet auf heiße und prickelnde Momente.

 Ich hatte nicht die größten Erwartungen an dieses Buch, im Laufe der Zeit sind bei mir leider viele negativen Stimmen angekommen, beeinflussen lassen habe ich mich jedoch davon nicht- und das war auch gut so! Dieses Buch verdient definitiv mehr Hype und sollte nicht unterschätzt werden.

In diesem Buch geht es um Dixon, einen Psychiater, der nach längerer Durststrecke an zwei Frauen gleichzeitig interessiert ist. Beide Damen sind sehr unterschiedlich. Juliet ist eine Nymphomanin, die Patientin von Dixon ist und Madison ist das schüchterne Mädchen von nebenan, die ein Geheimnis zu haben scheint. Dixon mag beide Frauen, kann sich zwischen Ihnen nicht entscheiden, beide haben andere Vorzüge. Wer von den beiden sein Herz gewinnen wird, müsst ihr natürlich selbst erfahren.

„Aber wie schon gesagt, ich bin nicht der Held in dieser Geschichte. Ich bin bloß ein Mann – ein Mann, der langsam aus dem Augen verliert, was richtig und was falsch ist.“

Die drei Charaktere haben mir eigentlich alle zugesagt. Mit den einen wurde ich schneller warm mit den anderen langsamer. Dixon habe ich in Laufe des Buches mit seiner Art ins Herz geschlossen, obwohl er mir anfangs unsympathisch vorkam. Seine direkten Art Juliet gegenüber fand ich teilweise echt erschreckend. Erst als er sich emotional auf Madison einlassen hat, wurde ich warm mit ihm. Dort merkte man, dass hinter seiner Fassade doch ein weicher Kern ruht.  Auch in Madison konnte ich mich gut einfühlen und ihre Gedanken, Ängsten und Handlungen nachvollziehen, besonders nachdem sie Dixon ein Teil ihrer Vergangenheit offenbart. Obwohl es sich um eine Dreiecks-Beziehung aus Dixon Sicht handelt, fehlte mir die Perspektive aus Juliet Sicht. Da das Buch aber mit einem Cliffhanger endet, gehe ich davon aus, dass man von ihr in der Fortsetzung mehr lesen wird. 

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Die Seiten flogen nur so dahin, ich war direkt in der Geschichte gefangen und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Erzählt wird aus der Sicht von Madison und Dixon, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt des jeweiligen Charakters gibt. Besondern gut gefiel mir aber, dass der Hauptprotagonist endlich mal ein Mann ist und die Geschichte aus seiner Sicht erzählt wird. 

Mir hat das Buch sehr zugesagt. Ich bin immer noch sehr froh, dass ich mich von den negativen Stimmen im Netz nicht beeinflussen lassen habe. Die Geschichte ist gut geschrieben, der Schreibstil ist sehr flüssig und es gibt viele erotische Szenen. Dieses Buch ist definitiv kein Young Adult, das sollte den Lesern klar sein. Ich freue mich schon riesig auf Band 2 und bin schon gespannt wie die Geschichte ausgeht.



Band 2
(Erscheint am 14.08.2017)




Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Heyne Verlags.

http://www.randomhouse.de/heyne/

Donnerstag, 20. April 2017

Paper Prince: Das Verlangen (Rezension)

Paper Prince: Das Verlangen
Autor: Erin Watt
Seitenanzahl: 368
Genre: Erotik
Verlag: Piper
Preis: 12,99
Erscheinungsdatum: 03.04.2017
Seit Ella Harper in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige, liebenswerte Art hat sie so manches Herz erobert - vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Doch wie groß seine Liebe ist, merkt er erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden? Und wenn ja, wird er ihr Herz zurückerobern können?

Das Cover gefällt mir wieder richtig gut, fast noch besser als das des ersten Bandes. Ich freue mich schon unglaublich auf den dritten Teil, damit diese wunderschöne Reihe endlich komplett ist. Auf diesen tollen Blickfang im Bücherregal kann man nicht verzichten.

"Paper Prince" ist der zweite Band von Erin Watts Paper-Trilogie.
Der erste Band wurde aus der Ich-Perpektive von Ella Harper erzählt, in deren Sicht wir auch in diesem Band wieder eintauchen dürfen. Im zweiten Band dürfen wir aber erstmals auch in die Ich-Perspektive von Reed Royal schlüpfen.

In diesem Buch geht es weiterhin um Ella, die nach einem 'Streit' die Villa der Royals verlassen hat und abgehauen ist. Als Reed das feststellt will er sie zurückholen, doch das stellt sich als nicht so einfach heraus. Da Ella das Haus wegen ihm verlassen hat, sind seine Brüder nicht gut auf ihn zu sprechen. Dies ändert sich zunächst auch nicht, als Ella plötzlich wieder da ist. Sie will vor allem mit Reed nichts zu tun haben, sie möchte einfach nur zur Schule gehen, ihren Abschluss schaffen und danach aufs College gehen. Doch sie kann sich einfach nicht von Reed fern halten. Doch wird zwischen den Beiden alles wieder wie vor dem Vertrauensbruch?

Die Geschichte knüpft direkt an den ersten Teil. Wiederholungen aus Teil 1 gibt es nur wenig bis keine. Für mich war das aber kein Problem, da ich den ersten Band erst Anfang des Monats gelesen habe und daher noch komplett in der Geschichte drin war.

Besonders der Einblick in Reeds Gedanken- und Gefühlswelt waren hier wirklich toll zu lesen. Es ist erstaunlich, was für ein gefühlvoller und liebevoller Charakter doch unter der harten Schale von Reed steckt. Kaum das Ella weg ist, bricht für ihn quasi eine Welt zusammen und er macht sich große Sorgen um sie. Auch ist er bereit alles zu tun, um Ella zurückzugewinnen. 
Ella konnte mich ebenfalls wieder von sich begeistert. Gefühlt ist sie charakterlich noch stärker geworden und scheint sich immer besser mit dem Leben als eine "Royal" abzufinden. 

Die restlichen Royals und sogar Callum Royal sind mir in diesem Band etwas mehr ans Herz gewachsen. Endlich habe ich einen tiefergehenden Einblick in ihre Geheimnisse werfen können, wodurch gewisse Handlungen nachvollziehbarer geworden sind.
Der Schreibstil konnte mich wieder richtig packen, das Autoren Duo weiß einfach wie man einen Leser an das Buch fesselt. Wie schon oben erwähnt wird die Geschichte diesmal  Reed und Ella erzählt, dadurch lernen wir nun auch Reed richtig gut kennen und lieben.

Das Buch nimmt schnell an Fahrt auf und die Geheimnisse und Intrigen konnten mich wieder direkt packen. Leider endet auch dieser Teil mit einem fiesen Cliffhanger. Ich bin daher unheimlich gespannt auf Paper Palace und kann es gar nicht abwarten das Ende der Geschichte zu erfahren. 

Eine absolute gelungene Fortsetzung mit unerlaubt hohem Suchtfaktor, die das Lesen zu einem Rausch werden lässt. Auch dieses Ende lässt so viele Fragen offen und kann uns nur auf einen tollen letzten Band hoffen lassen.





Band 3
(Erscheint am 02.05.2017)




Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Piper Verlags.

Mittwoch, 19. April 2017

Scorched (Rezension)

Scorched
Autor: Jennifer L. Armentrout
Seitenanzahl: 304
Genre: Roman (Young Adult)
Verlag: Piper
Preis: 9,99
Erscheinungsdatum: 03.04.2017
Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?
Das Cover gefällt mir wieder sehr gut, es passt gut zu seinem Vorgänger und harmoniert mit der Pastellfarbe gut zu „Frigid“. Typisch für das Genre, sehen wir auf dem Cover die beiden Hauptcharaktere, etwas verwirrend ist vielleicht, dass Andrea im Buch als rothaarig beschrieben wird, die dargestellt Frau jedoch blonde Haare hat.

"Scorched" ist der zweite Band von Jennifer L. Armentrouts Frigid Serie, den man aber auch unabhängig von dem ersten Band lesen könnte. Nachdem der erste Band mich sehr überzeugen konnte, freute ich mich sehr auf die Geschichte rund um Andrea und Tanner, auch die Protagonisten aus Band 1 treffen wir wieder.

Als Tochter erfolgreicher und vermögender Eltern, eilt Andrea ein Ruf als verzogenes, reiches Mädchen voraus, welcher dafür sorgt, dass sie von den Menschen in ihrer Umgebung, ebenfalls nur oberflächlich betrachtet wird. Dazu schaut sie auf etlichen Partys immer tief ins Glas und bringt auch hiermit ordentlich Gesprächsstoff. Durch einen gemeinsamen Urlaub mit ihrer besten Freundin Sydney wird sie wohl oder übel gezwungen auch die Zeit mit Tanner zu verbringen. Beide lernen sich dort besser kennen und merken schnell wie sie wirklich ticken. Nach nur wenigen Stunden knistert es zwischen den beiden mächtig. Doch gleich rückt Andreas Vergangenheit dazwischen und die beiden werden auf eine Probe gestellt. 

Ich mochte beide Protagonisten sehr gerne, sie hätten auch nicht unterschiedlicher sein können und trotzdem fügen sie sich wie ein Puzzlestück perfekt zusammen. Beide versuchen sich wie und je auf die Palme zu bringen. Tanner will im Sommerurlaub in Snowshoe, mit Kyler und Sydney, versuchen raus zubekommen was das zwischen ihm und Andrea ist. Was leichter gesagt als getan ist, denn es stellt sich raus das Andrea viele Probleme hat und diese mit Alkohol betäuben will.

„Weißt du, gewöhnlich sind die Leute, die am häufigsten lächeln und am lautesten lachen, diejenigen, die am meisten ... leiden“

Der Schreibstil ist wie gewohnt von der Autorin einfach nur toll. Sie konnte mich wieder komplett überzeugen. Die Seiten flogen nur so dahin, daher war das Buch in nur wenigen Stunden verschlungen. Das Buch wird aus den wechselnden Ich-Perspektiven von Andrea Walters und Tanner Hammond erzählt, daher dürfen wir in beide Köpfe genau hineinschauen und können beide gut nachvollziehen. 

"Scorched" von Jennifer L. Armentrout hat mir von der ersten bis zur letzten Seite super gut gefallen! Ich mochte Andrea und Tanner total gerne, ihre Liebesgeschichte konnte mich wirklich fesseln und auch die ernstere Thematik des Buches fand ich sehr ansprechend. Mal wieder eine klare Leseempfehlung an euch!




Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Piper Verlags.




Dienstag, 11. April 2017

To the Stars- Wenn du die Sterne berührst

To the Stars- Wenn du die Sterne berührst
Autor: Molly McAdams
Seitenanzahl: 368
Genre: Roman (Young Adult)
Verlag: MIRA Taschenbuch
Preis: 9,99
Erscheinungsdatum: 06.03.2017

Harlow kann nicht glauben, dass der drei Jahre ältere Knox sein Versprechen hält, auf sie zu warten, bis sie endlich zusammen sein können. Schließlich ist sie es, die den Pakt bricht: Als Knox sie an ihrem achtzehnten Geburtstag anruft, hat sie ihr Herz einem anderen geschenkt. Aber sie merkt schnell, dass sie eine katastrophale Wahl getroffen und sich an den Falschen gebunden hat. Wird Knox ihr je verzeihen können – oder ist es bereit zu spät?
Interesse geweckt? (KLICK) ♥

Das Cover gefällt mir wieder einmal sehr gut. Die Gestaltung passt gut zur Geschichte. Zu sehen sind, wie typisch in diesem Genre, die beiden Charaktere Harlow und Knox. Zudem passt es sich auch gut dem „Ersten Teil“ der Reihe, die allerdings auch in sich abgeschlossen ist, an.
Dies ist schon mein viertes Buch dieser Autorin, daher war mir im Vorhinein schon klar, dass mir dieses Buch gefallen wird und mich nicht weiterhin nach dem Lesen beschäftigen wird. Das aber so ein Buch, mit so einem ernsten Thema dahinter steckt und ich auch noch heute daran denken muss, hätte ich nicht gedacht. Wer schon das erste Buch der Reihe (Letting Go -Wenn ich falle) gelesen hat, trifft im zunehmenden Verlauf auf bereits bekannte Charakter. Beide Geschichten sind jedoch in sich abgeschlossen, daher kann man sie auch voneinander abhängig lesen.

Der Einstieg in die Geschichte von Knox und Harlow hat mir sehr gut gefallen. In Rückblenden erlebt man ihr Kennenlernen und erfährt, welchen Hindernissen diese junge Liebe ausgesetzt war. Dem gegenübergestellt, erhält man einen Einblick in die derzeitige Situation, die wirklich erschreckend ist. Zunächst war ich über die hier geschilderte Situation doch sehr geschockt, da man aufgrund des angegebenen Klappentextes in keinster Weise auf dieses ernst zunehmende Thema vorbereitet wird.

„Warum sollte man seine Zeit damit verschwenden jemanden nur bis zum Mond zu lieben, wenn man ihn auch bis zu den Sternen lieben kann?“

Den Hauptprotagonisten Knox lernte man im ersten Band der Reihe ebenfalls bereits kennen. Allerdings hatte er da nur eine kleine Rolle und ich muss gestehen, dass ich ihn dort gar nicht so wahrgenommen habe. Nun ist alles anders- Ich liebe seinen Charakter. Er setzt sich für das ein, was er will, auch wenn er dabei manchmal probiert durch die Wand zu gehen. Seine beschützende Art, die sich nicht nur Harlow gegenüber zeigt, sondern auch in seinem Beruf als Feuerwehrmann, ließ mein Herz schneller für ihn dahin schmelzen als ich es erwartet hätte. Für mich ein toll ausgearbeiteter Charakter, der mich in all seinen Zügen überzeugen konnte.

Harlow tritt als vollkommen neue Protagonistin in Erscheinung. Ich mochte ihre lebensfrohe Art, die sie in den ersten Jahren mit Knox zur Schau trägt. Aufgrund der Umstände ist sie dann jedoch nur noch ein Schatten ihrer Selbst, sie tat mir so unglaublich leid und oft hätte ich sie einfach schütteln wollen, damit sie endlich aus diesem Trauma aufwacht, in dieser Situation ist das aber glaube ich schwerer als man denkt.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten.Erzählt wird aus der Sicht von Harlow und Knox, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Zusätzlich gibt es Rückblenden in die Vergangenheit und man erfährt, wie sich die beiden kennen- und lieben gelernt haben. Molly McAdams wagt sich hier an ein Thema heran, das zumeist totgeschwiegen wird. Mich hat das auf der einen Seite unglaublich geschockt, auf der anderen Seite, wirkte das Buch dadurch so echt und machte die Charaktere so authentisch, sodass man einfach mit ihnen mitfühlen musste. Die Autorin hat es geschafft die Geschichte so echt darzustellen, dass es mir des Öfteren während des Lesens Gänsehaut bescherte.

„To The Stars – Wenn du mein Herz berührst“ hat wie der Titel es schon verspricht, auch mein Herz berührt. Die Geschichte greift ein wirklich ernstes Thema auf, der Leser wird so in die Geschichte gezogen, dass einem manchmal selbst die Luft wegbleibt. Dies ist eine bedrückende Geschichte, die einen eine Zeit lang begleiten wird, und einem ständig vor Augen geführt hat, das vieles hinter der Fassade einer Beziehung oder eines Menschen versteckt sein könnte.Dieses Buch ist nicht mit den anderen Büchern der Autorin zu vergleichen, hier steckt einfach viel mehr dahinter- Für mich eine klare Leseempfehlung!



Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Mira Taschenbuch/ HarperCollins Verlags.

Maybe Not (Rezension)

Maybe Not
Autor: Colleen Hoover
Seitenanzahl: 144
Genre: Roman
Verlag: dtv
Preis: 7,95
Erscheinungsdatum: 07.04.2017
Ein Mädchen als Mitbewohnerin in der WG? Nichts lieber als das, denkt Warren. Vor allem, wenn besagte Mitbewohnerin so überaus attraktiv und sexy ist wie Bridgette.
Doch Warren gegenüber verhält sich Bridgette kaltschnäuzig und abweisend. Offensichtlich hasst sie ihn aufs Blut … oder doch nicht? Was, wenn die Leidenschaft, mit der sie ihn verabscheut, eine ganz andere Leidenschaft verbirgt? Genau die plant Warren aus ihr herauszukitzeln. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem Warren Gefahr läuft, sein Herz zu verlieren …

Das Cover passt sehr gut zu dem eigentlichen Buch „Maybe Someday“. Zu sehen sind ebenfalls diese Aquarellen Punkte. Mir hätte es jedoch ein bisschen besser gefallen, wenn das Buch auch weiß gestaltet worden wäre, wie auch der erste Teil.

Wer „Maybe Someday“ kennt und das Buch genauso liebt wie ich, hat Warren und Bridgette als die außergewöhnlichen Mitbewohner von Ridge und Sydney kennengelernt. Die beiden spielen dort nur eine Nebenrolle trugen aber schon lebhaft zur Atmosphäre des Romans bei. Nach langen Warten gibt es die Novelle nun endlich auch im Taschenbuch. Novelle, das ist das richtige Sprichwort, denn mit den nur 140 Seiten konnte mich das Buch zwar sehr überzeugen, mir allerdings nur wenige tolle Leseminuten geben, was mich ein bisschen traurig dar stehen lässt. Kommen wir aber nun erstmal zu Handlung.

Als Bridgette ins Warrens WG einzieht, ist das ein Schock für ihn. Ein Mädchen in einer Männer-WG? Unvorstellbar! Welch ein Glück, dass Bridgette neben der Uni bei Hooters arbeitet und öfter als nötig in ihrer winzigen, sexy Uniform durch die Wohnung streift. Es dauert nicht lange und Warren ist seiner neuen Mitbewohnerin restlos verfallen. Doch die ist ziemlich biestig und scheint ihn zu hassen. Dennoch gibt es diese knisternde Spannung zwischen den beiden, die sich bald in heißer Erotik entlädt. Erotik steht in diesem Buch aujeden Fall im Vordergrund. Colleen Hoover kannte man eher als eine Autorin, die die Bettgeschichten nicht ausführlich erzählt hat, mit dieser Novelle ändert sich dieses jedoch komplett, daher auch die  Altersangabe (ab 16 Jahren).

Die beiden Hauptcharaktere haben mir eigentlich beide gut gefallen. Warren habe ich direkt in mein Herz geschlossen. Er studiert und arbeitet als Barista um seine Studienkosten zu bezahlen. Zudem Management er die Band seiner Mitbewohner, diese kennen wir ja schon aus dem ersten Band. Warren ist ein sehr ehrlicher und liebevoller Charakter. Der nach außen hin coole Bad Boy hat ein ziemlich großes Herz und kämpft sehr um Bridgettes Herz.

Bridgette ist Warren gegenüber sehr kaltherzig und abweisend. Jedoch merkt man sehr schnell, dass sie eine "Harte Schale und weichen Kern" hat. Sie ist eine sehr sensible Person. Man merkt schnell, dass sie eine schwere Vergangenheit hat. 

Der Schreibstil der Autorin ist einfach nur toll. Wer Bücher von Colleen Hoover kennt, wird mich sicher verstehen. Sie schafft es durch Worte den Leser so sehr ans Buch zu fesseln, dass man es einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. So musste ich das Buch auch in einem Rutsch durchlesen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Bridgett und Warren erzählt, so bekommen wir einen guten Einblick in die Köpfe und Gefühle der beiden.

Ein viel zu dünnes Buch von einer viel zu tollen Autorin. Auch dieses Buch konnte mich wieder sehr überzeugen. Colleen Hoover weiß einfach wie man gute Geschichten schreibt und den Leser verzaubern kann. Nun müssen wir leider eine ganz schön lange Zeit warten, bis wir was neues von der Autorin lesen dürfen. 


(Erscheint am 10.11.2017)




Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des dtv Verlags.

http://www.dtv.de/

Sonntag, 9. April 2017

Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer (Rezension)

Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer
Autor: Samantha Young
Seitenanzahl: 512
Genre: Liebesroman
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Preis: 12,99
Erscheinungsdatum: 10.03.2017
Kann dein Feind zu deiner großen Liebe werden?
Bailey Hartwell heißt genauso wie der Ort, an dem sie lebt: Hartwell, Delaware. Sie stammt aus einer der ältesten Familien der Stadt und könnte sich nie vorstellen, ihre kleine Pension dort aufzugeben. Doch der gutaussehende Ex-New Yorker Vaughn Tremaine macht ihr als Manager eines Luxus-Hotels das Leben schwer. Wann immer sich die beiden treffen, gibt es Streit – auch wenn die sexuelle Spannung zwischen ihnen kaum zu leugnen ist. Doch als Bailey eine schlimme Entdeckung macht, erweist sich ausgerechnet Vaughn als Fels in der Brandung. Kann es sein, dass sie sich in ihm getäuscht hat? Oder bringt die Nähe zu Vaughn ihr Herz erst recht in Gefahr?
 Interesse geweckt? (KLICK) ♥

Auch das Cover des zweiten Buches der „Hartwell-Reihe“ kann mich wieder sehr überzeugen. Es lädt sehr zum träumen ein und passt gut zur Geschichte in Hartwell.

Die Hartwell-Reihe von Samantha Young geht mit „Every Little Thing – Mehr als nur ein Sommer“ in die 2. Runde. Schon als ich erfahren habe, dass nun Bailey ihre Geschichte bekommen wird, habe ich dem Erscheinen des Buches entgegengefiebert. 

Bailey Hartwell stammt aus einer der ältesten Familien der Stadt Hartwell und trägt nicht nur mit ihrem Nachnamen die Verbundenheit zu der Kleinstadt in sich. Sie führt mit viel Herzblut eine kleine Pension und trotz ihrer vorlauten Art mag jeder Bailey und meist beruht diese Sympathie auf Gegenseitigkeit. Einzig mit Vaughn Tremaine, dem Manager eines Luxus-Hotels an der Promenade von Hartwell, verbindet Bailey eine hitzige Hass-Liebe.

Eines Abends möchte Bailey ihren langjährigen Freund Tom überraschen. Doch es wird nur sie selbst überrascht, als sie Tom mit einer anderen erwischt und ausgerechnet Vaughn erweist sich als ihre Stütze nach der Trennung.Ob das gut gehen kann?

Schon im ersten Band mochte ich Bailey schon sehr, darum freute ich mich umso mehr auf ihre eigene Geschichte. Bailey ist eine wirklich tolle Protagonistin, mit ihrer großen Klappe, ihrem Witz, ihrer Stärke und Liebenswürdigkeit habe ich sie schnell ins Herz geschlossen. 

Auch Vaughn konnte sich ziemlich schnell in mein Herz schleichen. Gerade in den Kapiteln die aus seiner Sicht geschrieben werden, merkt man sehr wie warm sein Herz doch ist. Dazu kommt auch noch, das er unglaublich heiß ist und weiß was er will.  Aber er ist nicht nur sexy und freundlich, er hat auch eine ziemlich angeschlagene Seite, die ihn aber nur realer macht. Denn auch in seiner Vergangenheit schlummern ein paar Dämonen, die es für ihn erst zu besiegen gibt.

Auch waren wieder alte Bekannte dabei wie Jess,Cooper,Emrey und Dahlia, es war einfach toll zu lesen was in der Zwischenzeit alles bei ihnen passiert.

Auch der Schreibstil konnte mich wieder sehr überzeugen. Samantha Young weiß einfach wie man tolle Geschichten schreibt und seine Charaktere authentisch und sympathisch wirken lässt. Zudem ist der Schreibstil sehr locker und leicht, man ist schnell im bann der Geschichte.

Mal wieder ein wirklich tolles Buch aus der Feder von Samantha Young. Die Geschichte konnte mich wieder so fesseln und konnte mich noch mehr von der Stadt Hartwell und ihren tollen Bewohnern überzeugen. Man kann nur auf einen weiteren Teil dieser wundervollen Reihe hoffen.






Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Ullstein Verlags.